KEKSE MIT ROYAL ICING

KEKSE MIT ROYAL ICING

Zubereitungsdauer: ca. 10 Minuten
Kühlzeit: ca. 60 Minuten
Backzeit: ca. 10 Minuten
Gesamtdauer (ohne Dekoration): ca. 80 Minuten
Rezept für ca. 20-30 Kekse (je nach Größe)

ZUTATEN

TEIG:

  • 140 g weiche Butter
  • 100 g Zucker
  • 1 Pck. Vanillezucker
  • ein Ei
  • 250 g Mehl
  • ½ TL Backpulver
  • eine Prise Salz

ROYAL ICING:

  • ein Eiweiß
  • eine Prise Salz
  • 250 g Puderzucker
  • etwas Wasser
  • Lebensmittelfarbe

ZUBEREITUNG

TEIG:

  1. Butter mit Zucker und Vanillezucker schaumig rühren. Das Ei dazugeben und für eine Minute weiterrühren. Mehl, Backpulver und Salz vermischen und zur Butter-Zucker-Mischung geben. Das Ganze zu einem geschmeidigen Teig kneten.
  2. Den Teig nun in Frischhaltefolie einwickeln und für mindestens eine Stunde in den Kühlschrank legen.
  3. Auf einer leicht bemehlten Arbeitsfläche den Teig ca. 5 mm dick ausrollen und Kekse ausstechen. Die Kekse auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen und bei 160° C für ca. 10 Minuten backen und anschließend vollständig abkühlen lassen.

ROYAL ICING:

  1. Das Eiweiß mit einer Prise Salz aufschlagen.
  2. Den Puderzucker sieben, dazugeben und alles gut verrühren. Die Masse ist dann sehr zäh. Nun ein paar Tropfen Wasser dazugeben, bis das Icing ganz langsam vom Teigschaber fließt ohne zu reißen.
  3. Für das Dekorieren benötigt man zwei verschieden Konsistenzen. Eine etwas festere für die Umrandung / äußeren Linien und eine flüssigere für das Befüllen / Flooden. Zunächst teilt man das Icing in mehrere Portionen ein (je nach dem wie viele Farben man haben möchte) und färbt es ein.
  4. Nun teilt man jede Farbe in zwei Portionen ein (einmal für die Umrandung und einmal zum Befüllen) und gibt zu einer Hälfte noch etwas mehr Wasser. Hier sollte die Konsistenz so sein, dass wenn man es vom Teigschaber laufen lässt, es sich innerhalb von 1-2 Sekunden wieder mit der restlichen Masse verbindet. Für das Flooden benötigt man mehr Icing als für die Umrandungen.
  5. Sodann wird das Icing in Spritzbeutel gefüllt. Hier benötigt man keine besonderen Tüllen. Es reicht, wenn man mit der Schere den Spritzbeutel aufschneidet. Hier darauf achten, dass das Loch sehr klein ist.
  6. Nun geht es ans Dekorieren der Kekse. Hierfür mit dem festeren Icing die Umrandungen ziehen und sodann mit dem flüssigeren Icing ausfüllen. Den Keks etwas schütteln und mit Hilfe eines Zahnstochers Luftblasen aufstechen und die Masse bis zum Rand verteilen. Man kann den Keks trocknen lassen und sobald er sich fest anfühlt mit dem festeren Icing Linien darauf zeichnen um einen 3D-Effekt zu erhalten.
  7. Die verzierten Kekse sollten lange genug trocknen (am besten über Nacht) bevor sie verpackt werden, so kann das Icing richtig fest werden.

TIPP:

Der Teig sollte nicht zu dünn ausgerollt werden, da die Kekse ansonsten schnell auseinanderlaufen und ihre Form nicht so schön behalten. Sollte der Teig beim Verarbeiten zu weich werden, kann man ihn nochmal kurz in den Kühlschrank legen.

Für das Icing nimmt man am besten Gel- oder Pulverfarben, damit sich die Konsistenz nicht zu stark verändert. Das Icing sollte immer vor dem Aufteilen (Umrandung und Flooding) gefärbt werden, da man sonst einen Farbunterschied sieht, sobald die Kekse getrocknet sind. Beim Aufteilen und Färben des Icings solltet ihr etwas schnell sein, da die Oberfläche schnell antrocknet. Man kann dies auch verhindern, indem man über die Schüsselchen Frischhaltefolie gibt.

Viel Spaß beim Nachbacken – Eure Ganachekatze ♥